Mein Honig

Mein Honig ist ein 100 prozentiges Naturprodukt.

  • Ich ernte meinen Honig nur aus unbebrüteten Waben, die ich sorgsam und innerhalb weniger Stunden kalt schleudere und siebe.
  • Da meine Bienen den Nektar von den verschiedensten Pflanzen/Bäumen sammeln enthält er Pollen und Wirkstoffe die der Artenvielfalt entsprechen.
  • Blütenhonig der Ende Mai/Juni geerntet wird kristallisier schnell und wird „naturbelassen“ schnell  fest, d. h. er ist ohne nochmaliges erwärmen schwer  streichbar.
  • Damit der Blütenhonig  streichfähig  bleibt wird die Kristallbildung durch wiederholtes und mehrtägiges rühren gemindert, bzw. verhindert und der „cremige“ Honig entsteht.
  • „Blatt/Waldhonig“ von Ahorn, Eiche, Linde und Fichte ist dunkler als Blütenhonig  und bleibt längere Zeit flüssig. Wenn er nach mehreren Wochen im Lager kristallisiert und fest wird kann ich ihn durch schonendes Erwärmen,  max.  40 Grad, ohne Schädigung der Vitamine und Wirkstoffe neu verflüssigen.
  • Da die Bienen eines Volkes in der Regel unterschiedliche Nektarspender anfliegen ist in der Regel der „Sommerhonig“ dunkler  und enthält eine Mischung von Blüten und Blatt/Wald Nektar.
  • Eine Besonderheit ist der fast weiße Rapshonig. Er ist feincremig, mild und für säureempfindliche Personen geeignet.

 

honig_zert